Baumschutz-Projekt

Egal ob man beim Highlinen hoch hinaus oder beim Longlinen viele Meter zurücklegen will: Die Grundlagen für alle Arten des Slacklinens werden am Boden gelegt – vor allem in den Parks der Stadt. Unser Sport hängt darum (wortwörtlich) an gesunden Bäumen. Und der Erlaubnis, diese nutzen zu dürfen.

Gerade Anfänger:innen, die nicht im Verein organisiert sind, wissen jedoch häufig nicht um die Prinzipien eines guten Baumschutzes beim Slacklinen. Lange Zeit beinhalteten einfache Slackline-Sets auch nur ungenügenden bis gar keinen Baumschutz. (Das gleiche gilt auch für Hängematten!) Die Stadt Leipzig hat das Problem der Beschädigung von Bäumen durch das Slacklinen daher nicht zu Unrecht auf dem Schirm.

Um die Bäume und die Frei­flächen in den Leipziger Parks für das Slacklinen zu erhalten, hat der Slacknetz Leipzig e.V. darum eine Baumschutz-Aktion gestartet, bei der besonders geeignete Baumschutz-Unterlagen für das Slacklinen an möglichst viele aktive Slackliner:innen in Leipzig verteilt werden sollen. Als zahlen­mäßig ein recht kleiner Verein und den bewusst gering gehaltenen Mitgliedsbeiträgen fehlten uns allerdings zunächst die finanziellen Mittel.

Umso mehr freute es uns, dass wir mit dem lokalen UnternehmenTapir Leipzig einen großartigen, outdoor-affinen Kooperationspartner gewinnen konnten.

Mit dessen finanzieller Unterstützung konnten wir einen Großeinkauf von Baumschonern vornehmen.

Diese werden wir nun, immer wenn wir in den Parks unterwegs sind, an Interessierte verteilen. Und natürlich sind wir auch immer über unsere Kontaktkanäle erreichbar und nehmen Anfragen zu den Baumschonern entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + 4 =